Samstag, 28. Oktober 2017

DIBA Voting für unseren Verein - "Tierschutzverein Sternberger Seenland e.V."

Die ING-DiBA vergibt in einer Spenden-Aktion 1000 Euro an die ersten 200 Vereine mit den meisten Stimmen. Die Stimmen werden auf der Webseite der ING-DiBA gesammelt. Wir vom Tierschutzverein Sternberger Seenland e.V. wollen von dem Geld gerne weitere Katzen kastrieren und die wildlebenden Katzen den Winter über mit Futter versorgen. Wenn Ihr uns und denTieren in der Region helfen wollt, stimmt für unseren Verein bei dieser Aktion. Es kostet kein Geld und ist ganz einfach. Ihr braucht nur ein Handy.

Die einzelnen Schritte:
1) Den Link aufrufen
https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/40dfd97b-1c30-46cd-a10d-aa74cef01ec5
2) Die eigene Mobilfunknummer eingeben (Die Telefonnummer wird nur einmal für diese Abstimmung verwendet und dann gelöscht.)
3) Die Punkte Captcha und Code anfordern auswählen und die Webseite geöffnet lassen
4) Den per SMS erhaltenen Bestätigungscode auf der Webseite eingeben und den Punkt "Jetzt abstimmen" auswählen

Danke für Eure Unterstützung.

Mittwoch, 16. August 2017

Bitte unterstützen Sie die Forderung nach Einführung einer Katzenschutzverordnung für Mecklenburg-Vorpommern

Online unterschreiben:  Einführung einer Katzenschutzverordnung in MV

Wir fordern den Gesetzgeber auf, schnellst möglich eine flächendeckende Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen im Rahmen einer Katzenschutzverordnung für Mecklenburg-Vorpommern zu erlassen.
Die unkontrollierte Vermehrung von Katzen ist längst zu einem Problem geworden. Dieses Problem bekommen weder Städte und Gemeinden noch Tierschutzvereine in den Griff. In Mecklenburg-Vorpommern werden momentan 6.680 frei lebende Katzen von Tierschützern des Deutschen Tierschutzbundes in den Tierheimen und an Futterstellen betreut. Diese Zahl ist alarmierend und hat in den letzten Jahren konstant zugenommen. Der deutliche Populationsanstieg verstößt aufgrund der damit einhergehenden Folgen für die Katzen gegen das tierschutzrechtliche Gebot, Tiere vor vermeidbaren Leiden zu schützen, das sich aus § 1 Tierschutzgesetz ergibt. Frei lebende Katzen leben im Verborgenen und oft ohne direkten Kontakt zu Menschen, weshalb das Problem nicht auf den ersten Blick deutlich wird. Sie stammen von domestizierten Hauskatzen ab und sind daher nicht mehr in der Lage, sich alleine zu versorgen. Viele dieser Katzen sind unterernährt, verletzt und krank. Es ist keine Lösung, die frei lebenden Katzen einzufangen und über Tierheime weiter zu vermitteln. Die Katzen sind in Freiheit aufgewachsen und lassen sich nicht mehr an ein Leben im Haus gewöhnen, ohne dass es für die Tiere mit Leiden verbunden ist.
Lösung für das Katzenproblem:
Wir fordern vom Gesetzgeber eine allgemeine Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht für Freigängerkatzen, denn jede frei lebende Katze stammt von einer nicht kastrierten Hauskatze mit Freigang ab!
Der unkontrollierten Vermehrung von Katzen soll mit Einführung der gesetzlichen Kastrations-, Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht von Freigängerkatzen in Mecklenburg-Vorpommern Einhalt geboten werden. Es muss Pflicht für jeden Katzenbesitzer werden, Katzen mit regelmäßigem Zugang ins Freie von einem Tierarzt kastrieren, kennzeichnen und registrieren zu lassen. Wir fordern die zugesagten Landesmittel, um weiter Kastrationen durchführen zu können und wir fordern eine 90-prozentige Förderung bei Tierheiminvestitionen.

Begründung:

Noch immer gibt es leider viel zu viele Katzenhalter, die ihre Katzen nicht kastrieren lassen. Eine Katzenschutzverordnung hilft weiteres Tierleid zu verhindern und trägt zur Gewährleistung von Ordnung und Sicherheit in den Kommunen bei. Tierschützer, Veterinärämter und Kommunen haben in den letzten Jahren unzählige Kastrationen bei frei lebenden Katzen durchgeführt. Aber dies muss konstant weitergeführt werden, sonst ist es ein Fass ohne Boden.
Bitte unterstützen Sie uns bei unseren Forderungen! Die Petition wird im Rahmen einer Demonstration am 27.September 2017 vor dem Landtag an die Landtagspräsidentin übergeben.

Im Namen aller Unterzeichner/innen.
Demmin, 26.07.2017 (aktiv bis 25.09.2017)

Freitag, 14. Juli 2017

Spendenaufruf - Kastration der herrenlosen Katzen in Raben-Steinfeld Unterdorf


Der Tierschutzverein Sternberger Seenland e.V. wurde von Anwohnern auf die Situation der herrenlosen Katzen in Raben-Steinfeld aufmerksam gemacht. Die wildlebenden Katzen vermehren sich weiter – noch mehr Katzenelend entsteht. Dieser Kreislauf wird durch die Kastration unterbrochen. Die Situation besteht seit Jahren - ohne das sich jemand des Themas annimmt.

Wir wollen helfen und möchten die Katzen kastrieren. Die gesamte Organisation und Durchführung der Kastrationen werden wir mit unseren ehrenamtlichen Mitgliedern leisten können. Unser kleiner Verein ist aber nicht in der Lage, die Kosten für die Kastration zu übernehmen.

Wir benötigen Ihre finanzielle Unterstützung für die Katzen in Ihrer Umgebung und freuen uns über eine Spende.

Spenden Sie gerne bequem online:

Kastration der herrenlosen Katzen in Raben-Steinfeld Unterdorf 

 
oder per Überweisung 

Tierschutzverein Sternberger Seenland e.V.
IBAN:   DE 30 1406 1308 0000 8282 97

 

Für jede Spende erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

                  Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

Donnerstag, 13. Juli 2017

roter Kater zugelaufen in 19412 Langen-Jarchow

Dieser schöne rote Kater ist wurde in den letzten Tagen mehrfach in Langen-Jarchow gesichtet. Er ist zutraulich und verschmust und sucht den Kontakt zum Menschen. Wir haben ihn heute auf einer Pflegestelle des Sternberger Tierschutzvereins e.V. aufgenommen und Kuno genannt. Er ist nicht kastriert, nicht tätowiert und nicht gechipt. Er hat weiße Pfötchen und einen kleinen weißen Latz. Er ist relativ dünn und frisst nun in Ruhe und mit Appetit.

zutraulich und verschmust

Kennst du mich?


Wer vermisst den schmusigen Kater?

Sonntag, 9. Juli 2017

Katzenkinder in Bildern

Heute gibt es einen Schwung Bilder von den Katzenkindern. Unsere Bande ist auf 21 Katzenkinder angewachsen. Jedes Katzenkind hat sein Schicksal und jedem von ihnen wollen wir einen guten Start ins Leben ermöglichen. Egal wie die Ausgangslage war - die Kleinen werden nun gut betreut und versorgt und wachsen in liebevoller Gesellschaft auf.
Viele unser Katzenkinder suchen noch "ihre" Familie und ein Zuhause. Bei Interesse melden Sie sich gerne per E-Mail.
Ein Teil unser aktuellen Katzenkinder Schar

Ich entdecke die Welt - und bin noch auf der Suche nach einem Zuhause.

Zwei Schwesterchen - wir wollen zusammen in ein neues Zuhause ziehen.

Ich bin so niedlich wie ich gucke.

Kleine neugierige Nase.

Ein wenig nicht von dieser Welt.

Links sucht noch ein Zuhause, rechts hat schon eins.

Gemeinsam sind wir zufrieden.

Ich bin noch ganz neu und lebe mich erstmal ein.

Ich auch.

Donnerstag, 6. Juli 2017

Katzenbabies suchen Dosenöffner

Trotz unsere zahlreichen Kastrationsaktionen (ca.120 Katzen und Kater in diesem Jahr) blieben wir nicht von der ersten Welpenflut verschont! Wir haben zahlreiche Katzenkinder, die ein schönes kuscheliges Zuhause suchen..

Die Kleinen geben wir nur im Doppelpack oder zu einem weiteren ungefähr gleichaltrigen Spielkumpel ab und nur gegen Schutzgebühr.

Bei Interesse bitte melden..




Mittwoch, 5. Juli 2017

Mimo -Warten auf die Nachkontrolle

Diese Woche ist steht im Zeichen des Wartens auf die Nachkontrolle. Wir sind schon ganz aufgeregt. 

Mimo scheint langsam wieder Muskulatur zu bekommen und das Fell wächst auch gut nach. Sie lässt sich verwöhnen und liegt gerne mit Frauchen auf der Couch. Wenn sie hoch möchte mautzt sie uns an und wartet bis sie auf den Arm genommen oder auf die Couch gehoben wird. Außerhalb der Schmusezeit (also wenn sie nicht beaufsichtigt werden kann) dann muss sie zurück in ihre Box. Das mag sie gar nicht und schaut wehmütig …. 



Schummerzeit


Es scheint als würde das Knie nicht wieder ganz hergestellt sein. Dort ist sie sehr steif in ihrer Bewegung. Vielleicht gibt es sich auch wieder. Wir haben Hoffnung und warten gespannt.